09.11.2017, 16 Uhr: Mariä Himmelfahrt in Baienfurt – ein expressionistisches Gesamtkunstwerk

Die Kirche Mariä Himmelfahrt in Baienfurt, fast in Sichtweite zur großen Basilika in Weingarten gelegen, ist gemessen an diesem oberschwäbischen Barockjuwel ein Kleinod ganz besonderer Art. Als Pfarrkirche wurde sie von 1925 bis 1927 von dem Architekten Otto Linder im expressionistischen Stil errichtet und nach dessen Vorgaben von Alois Schenk farbig gestaltet. Beim Betreten der Kirche taucht der Besucher in eine mystische Welt tiefen Blaus ein, das gesteigert wird durch Abstufungen ins Graue und Violette und mittels goldgelber Akzente kostbar schimmert. Architektur, Farbigkeit, Lichtführung und Ausstattung sind aufeinander bezogen und fügen sich zu einem einzigartigen sakralen Gesamtkunstwerk.

Dr. Iris Dostal-Melchinger, Diözesanmuseum Rottenburg, Kunstinventarisierung

Dauer: 30 – 45 Minuten
Eintritt: 3,50 €
Um Voranmeldung wird gebeten.

Eine Veranstaltung aus der Reihe „Kirchenkunst hautnah!“.

Kunst und Architektur sind beständige Zeugen der christlichen Lebenswelt. Sie spiegeln das religiöse Miteinander vergangener Jahrhunderte, bewahren längst vergangene Traditionen und prägen die kulturelle Vielfalt unserer Gegenwart. Auf dem Weg in die Moderne geht das Wissen um die Bedeutung einzelner Stücke oftmals verloren. Die Kunstinventarisierung der Diözese Rottenburg-Stuttgart möchte dieses Erbe erhalten; aktuelle und scheinbar vergessene Kunstgegenstände wieder ins Bewusstsein rufen. Unsere Veranstaltungsreihe erzählt von Dachbodenfunden und Kirchenschätzen, die unsere tägliche Arbeit begleiten. Interessierte sind herzlich eingeladen.