10.11.2013, 15 Uhr: Sankt Martin war ein milder Mann

st_martinSonderführung Kunst + Musik

Der heilige Martin von Tours (um 316/317–397) gilt als einer der bekanntesten und bedeutendsten Heiligen der christlichen Kirche. Sein Leben und Wirken zeugt von Mildtätigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Bereits im frühen Mittelalter gibt es die ersten Schriften, die ihn als Heiligen beschreiben, und das Gedenken an ihn fand über Jahrhunderte hinweg vielfältigen Ausdruck in Liturgie, Kunst, Musik und Brauchtum.

Das Diözesanmuseum Rottenburg beherbergt in seinen Sammlungsbeständen kostbare Darstellungen des Namenspatrons seiner Diözese, die die große Verehrung des heiligen Martin belegen. Die frühesten musikalischen Spuren finden sich in den gregorianischen Gesängen zum Fest des heiligen Martin, die jüngsten in den Liedern der Martinsumzüge.

Am Vorabend seines Gedenktages werden Martinsbilder, Musik und Brauchtum zum Martinsfest für Jung und Alt verständlich erklärt. Erklingen werden dabei Martinslieder aus alter und neuer Zeit, die der Kinderchor St. Johannes Tübingen vorträgt.

Dr. Melanie Prange (Kunstgeschichte)
Marion Fahrenkämper, M.A. (Musikgeschichte)
Kinderchor St. Johannes Tübingen, Leitung Wilfried Rombach

Dauer ca. 40 Minuten, anschließend Apéro mit Martinsgänsle