11.12.2014, 18:30 Uhr: Vortrag

werner-mezger-2009»Heilsgeschichte spielend lernen: Pädagogik des Nachvollzugs und kulturelles Gedächtnis«

Prof. Dr. Werner Mezger, Universität Freiburg

Der Vortrag schlägt den Bogen von den ersten Anfängen theatralischer Vergegenwärtigung der Heilsgeschichte in Gottesdienst und Liturgie über das Aufblühen des religiösen Spiels im Spätmittelalter bis hin zur Ausprägung der großen Figuralprozessionen in der frühen Neuzeit und im Barock. Anhand von reichem Bildmaterial wird dabei der Blick auch über den deutschsprachigen Raum hinaus insbesondere nach Südeuropa gerichtet, wo nach wie vor viele spektakuläre Formen des liturgischen Theaters lebendig sind – nicht zuletzt solche, bei denen die Grenzen zwischen frommem Spiel und Klamauk verschwimmen. Abschließend soll auf die hierzulande noch (oder wieder) üblichen Kleinformen religiösen Theaters eingegangen und dabei gezeigt werden, wie sich biblische Inhalte durch spielerischen Nachvollzug im kulturellen Gedächtnis verankern lassen.

Werner Mezger, bekannt durch zahlreiche Buchveröffentlichungen und Fernsehsendungen, ist Professor für Europäische Ethnologie an der Universität Freiburg und Direktor des Freiburger Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa (IVDE).

Ort: Zehntscheuer Rottenburg