17.07.2016, 15 Uhr: Fragmentum – Musikalische Fragmente aus württembergischen Klöstern

aus der Reihe

Kunst und Musik

Das Konzert der Schola Cantorum widmet sich den Musik-Fragmenten aus württembergischen Klöstern.
Als im Zuge der Einführung der Reformation in Württemberg ab 1534 die bisherigen Choralhandschriften überflüssig geworden waren, wurden diese alten „papistischen Bücher“ oft zerschnitten und als Einbandmaterial für Rechnungsbücher und Akten wiederverwendet. Die Forschung wendet sich seit einiger Zeit diesen Fragmenten zu, die oft die einzigen Zeugnisse für die musikalische Kultur vieler Klöster darstellen. Die Schola Cantorum begleitet eine entsprechende Wanderausstellung des Hauptstaatsarchivs Stuttgart und der Schlösser und Gärten in Baden-Württemberg seit einigen Jahren mit musikalischen Umrahmungen (Bebenhausen, Alpirsbach, Wiblingen). Im August 2016 erfolgt eine CD-Aufnahme in Zusammenarbeit mit den Schlösser und Gärten Baden Württemberg und dem SWR an den originalen Standorten.
Im Zentrum der kunsthistorischen Betrachtung stehen an diesem Nachmittag sakrale Schätze aus ehemaligen Klöstern der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

kunstgeschichtliche Beiträge

Dr. Melanie Prange / Dr. Milan Wehnert

Musik

Schola Cantorum des Musikwissenschaftlichen Instituts an der Eberhard Karls Universität Tübingen
Leitung: Prof. Dr. Stefan Johannes Morent

Einladung_Fragmentum_2016_web
Programm_Fragmentum_2016_web