17.05.2015, 14 Uhr: Cantate Domino – Die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom im Diözesanmuseum

Kunst und Musik – Bilder mit allen Sinnen erleben

Die 150 Psalmen des Alten Testaments sind als Gebetsbuch Israels und der Kirche Zeugen einer langen Glaubensgeschichte. Aus unterschiedlichen Zeiten stammend, haben sie eine große spirituelle Weite, von der Klage zum Lobpreis und Dank an Gott. Auf Grund ihrer theologischen, liturgischen und literarischen Bedeutung gehören die Psalmen zu den am häufigsten vertonten Texten der Kirchenmusik.

In einem kleinen geistlichen Konzert widmet sich die Mädchenkantorei Rottenburg unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt eindrucksvollen Psalmenvertonungen aus verschiedenen Jahrhunderten. Erklingen werden dabei u. a. Werke von Alessandro Costantini, Felix Mendelssohn Bartholdy, David Willcocks, Douglas Coombes, Piotr Janczak, Nancy Hill Cobb und Nancy Telfer. Ergänzend erläutern Melanie Prange, Milan Wehnert und Marion Fahrenkämper thematische Aspekte aus Kunst, Theologie und Musikgeschichte zu den Psalmen. Hierbei wollen wir auch ein Gemälde betrachten: Die Marienkrönung, entstanden in Süddeutschland Anfang des 17. Jahrhunderts und als Leihgabe aus dem Franziskanerinnenkonvent Sießen im Diözesanmuseum Rottenburg ausgestellt, bietet aufschlussreiche Darstellungen geistlicher Musikanten und ihres Lobpreises in himmlischen Zonen.

Dr. Melanie Prange, Milan Wehnert, M.A., Marion Fahrenkämper, M.A. 
Mädchenkantorei am Rottenburger Dom, Judith Schweiger (Klavier), Christian Schmitt (Leitung)

Bitte melden Sie sich im Diözesanmuseum an.

Dauer

ca. 60 Minuten, anschließend kleiner Apéro