18.03.2017, 15 Uhr: Abschied – Aufbruch – Neuanfang, Motive der Flucht und der Wanderschaft im Christentum

Täglich erreichen uns Meldungen über Krieg, Vertreibung und Flucht: Menschen werden heimatlos, verlieren einen Teil ihrer Identität und müssen sich in der Fremde ein neues Leben aufbauen. Flucht, Wanderschaft, Heimatlosigkeit und Neubeginn sind eng mit der Geschichte des Christentums verbunden. Die Führung geht biblischen Berichten nach, wirft einen Blick auf die Entstehung und Entwicklung des Frühen Christentums und beschäftigt sich mit den Phänomenen von Wandermönchtum und Wallfahrtswesen. Die Veranstaltung will aufzeigen, dass gerade das Christentum von der Peregrinatio – dem Leben in der Fremde – geprägt ist.

Dr. Melanie Prange, Diözesanmuseum Rottenburg

Zu Kaffee und Kuchen, zu Spiel und Begegnungen nach der Führung sind besonders alle neu in Rottenburg Angekommenen herzlich eingeladen!

Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 5,– €
Eine Voranmeldung bis 2 Tage vor der Veranstaltung ist erforderlich.

Die beliebte Reihe „Auf Tuchfühlung! – Neue Perspektiven auf alte Kunst“ lädt 2017 zu Reisen und Aufbrüchen ein – vor denkbar weitem Horizont: Da geht es um heilige Schätze aus der griechischen Ostkirche des 5. bis 12. Jahrhunderts ebenso wie um den schöpferischen Wandel des Christusbildes im Abendland. Wir erkunden, was Bibel und Kunstwerke zum Thema Aufbruch und Neuanfang zu sagen haben – in unmittelbarem Gegenwartsbezug. Und wir wagen einen weiten Sprung – in das Alte Indien und zu seinen Kunstschätzen im Rietberg-Museum Zürich. Zu alledem laden wir Sie in das mittelalterliche Rottweil ein, erleben ein „berührendes“ Phänomen wie heilende und heilige Hände und erschließen uns die aussagekräftigen Rückseiten von Tafelbildern und Skulpturen.