08.03.2020, 15 Uhr: Biblische Geschichten in islamischer Malerei

Vortrag | Diözesanmuseum Rottenburg

Zu allen Zeiten der islamischen Geschichte gab es muslimische Gelehrte, Korankommentatoren und Geschichtsschreiber, die sich mit der Bibel beschäftigt und ihre jüdische und christliche Auslegungs- und Rezeptionsgeschichte studiert haben. Davon zeugen insbesondere die als Prophetenerzählungen bezeichneten Werke, die in der islamischen Literatur eine eigene Literaturgattung bilden. Sie enthalten unter dem Stichwort Isra‘iliyyat, weithin aus jüdischen und christlichen Quellen gespeisten Erzählungen, Verstehenshilfen zu den im Koran begegnenden Prophetengeschichten. Nicht wenige dieser Prophetenerzählungen sind nicht nur in Wort und Schrift, sondern seit dem 13./14. Jahrhundert zunehmend auch in gemalten Bildern in illuminierten Handschriften überliefert worden. Einige Beispiele daraus waren auch in der Ausstellung des Diözesanmuseums „Dialog der Welten – Christliche Begegnung mit den Religionen Indiens“ und dem dazu herausgegebenen Katalog zu sehen. Aufmerksamkeit verdienen diese gemalten Prophetenerzählungen, von denen anhand ausgewählter Beispiele die Rede sein wird, nicht zuletzt als Zeugnisse islamischen Beitrags zur Auslegungs-und Rezeptionsgeschichte der Bibel und zugleich interreligiöser Begegnung besonderer Art.

Referent: Prof. Dr. Stefan Schreiner (Seniorprofessor für Religionswissenschaft und Judaistik an der Universität Tübingen)

Dauer: ca. 60 Minuten

Eintritt: 5,– € pro Person (Kinder bis 12 Jahre frei)

Anmeldung: ohne Voranmeldung


Die beliebte Reihe „Auf Tuchfühlung – Neue Perspektiven auf alte Kunst“ lädt 2020 zum Neuentdecken der mittelalterlichen Kunstwerke des Diözesanmuseums ein: In zwei Vorträgen geht Prof. Dr. Stefan Schreiner den interkulturellen Verbindungen der mittelalterlichen Darstellungen von biblischen Figuren und Heiligen nach. Der ausgewiesene Experte führt in faszinierende Kultur- und Religionskontakte des Mittelalters ein. Außerdem präsentiert sich die Skulpturensammlung im Rottweiler Dominikaner­museum seit kurzem in neuem Gewand. Sie geht auf denselben Sammler Martin Dursch zurück, dessen Tafelgemälde den Grundbestand des Rottenburger Diözesanmuseums bilden. Daher veranstalten wir in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Tübingen e.V. eine Tagesfahrt nach Rottweil. Schließlich bieten wir in mehreren Themenführungen an, eine neue Perspektive auf einige Kunstwerke unserer Sammlung zu gewinnen.

Auf Tuchfühlung 2020
Jahresprogramm 2020