11.07.2020, 15.30 Uhr: 1500 Jahre Erinnerungskultur in Rottenburg

Vom Alamannenfriedhof in Sülchen bis heute

Führung | Sülchenkirche

Die Ergebnisse der jüngsten Ausgrabung in der -Sülchenkirche bieten Besuchern die Gelegenheit, 1500 Jahre Bestattungs- und Erinnerungskultur vor Ort zu erleben. Mit dem Wandel von Gesellschaften und Glaubensvorstellungen ist immer auch ein Wandel dieser Erinnerungskultur verbunden. Dies hat unter anderem zur Folge, dass das christliche Mittelalter weitestgehend auf Grabbeigaben verzichtet. Diese Führung soll die Lücke zwischen den frühmittelalterlichen und barocken Funden in der Sülchenkirche schließen und Ihnen die Bestattungs- und Erinnerungskultur Rottenburgs von der Völkerwanderung bis heute näher bringen.

Referent: Matthias Reuther (Universität Tübingen)

Anmeldung: Eine Anmeldung ist aufgrund der Besucherbeschränkung während der Pandemiezeit erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, der Ablauf der Führung ist den Abstands- und Hygieneregeln angepasst.

Weitere Termine: 14. März 2020 und 24. Oktober 2020, jeweils 15.30 Uhr


Die Sülchenkirche ist reiche Erinnerungsstätte und lebendiges Glaubenszeugnis zugleich. Seit etwa 1500 Jahren dient der Ort als Begräbnisstätte. Die bei den jüngsten archäologischen Grabungen entdeckten Funde sind dabei herausragende Zeugnisse der christlichen Frömmigkeit – vom Frühen Mittelalter bis ins Barock.

Ihre Bedeutung erhält die Kirche auch durch die Nutzung als bischöfliche Grablege seit 1869. Die historische Gruft wurde im Zuge der jüngsten Restaurierung aufgegeben, um damit die Reste zweier Vorgängerbauten für die Besucher zugänglich zu machen. Die neue Gruft – ein in Stampflehm ausgeführter Andachtsraum unter dem ­Kirchenlanghaus – wurde vom Bregenzer Architekturbüro Cukrowicz Nachbaur entworfen und hat einen Anerkennungspreis des Deutschen Architekturpreis 2019 gewonnen. Der Reiz der Architektur liegt im Spannungsverhältnis zwischen der zeitgenössischen Ästhetik und der tiefen historischen und religiösen Symbolkraft.

Das Diözesanmuseum macht die historische Bedeutung und die Vielfalt an Nutzungen in Sülchen in einem Sonderführungsprogramm erlebbar. Dieses Jahr bieten wir ein besonderes Programm für Kinder an. Unsere jungen Besucher dürfen gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen sowie das reiche historische und religiöse Erbe Sülchens erforschen. Auf spannende Weise werden Heilige, Bischöfe und Kinder aus vergangenen Tagen zum Sprechen gebracht.

Herzliche Einladung zu den Sonderführungen!

Sülchen 2020
Jahresprogramm 2020