19.01.2020, 16 Uhr: Erhart, Multscher, Weckmann

Stars der Ulmer Schule um 1500

Führung | Diözesanmuseum Rottenburg

Im Übergang von der Gotik zur Renaissance war Ulm die Kunstmetropole im südwestdeutschen Raum. Michel Erhart, Hans Multscher und Niklaus Weckmann gehören zu den herausragenden Bildschnitzern der Stadt und dieser Zeit. Wenige, aber herausragende Meisterwerke dieser drei Künstler werden im Diözesanmuseum präsentiert. Bei der Betrachtung erkennt man die Entstehung eines neuen Kunst- und Menschenverständnisses am Übergang zur Neuzeit.

Referent: Jörg Widmann M.A. (Kunsthistoriker, Tübingen)

Dauer: ca. 60 Minuten

Eintritt: 5,– € pro Person (Kinder bis 12 Jahre frei)

Anmeldung: ohne Voranmeldung


Die beliebte Reihe „Auf Tuchfühlung – Neue Perspektiven auf alte Kunst“ lädt 2020 zum Neuentdecken der mittelalterlichen Kunstwerke des Diözesanmuseums ein: In zwei Vorträgen geht Prof. Dr. Stefan Schreiner den interkulturellen Verbindungen der mittelalterlichen Darstellungen von biblischen Figuren und Heiligen nach. Der ausgewiesene Experte führt in faszinierende Kultur- und Religionskontakte des Mittelalters ein. Außerdem präsentiert sich die Skulpturensammlung im Rottweiler Dominikaner­museum seit kurzem in neuem Gewand. Sie geht auf denselben Sammler Martin Dursch zurück, dessen Tafelgemälde den Grundbestand des Rottenburger Diözesanmuseums bilden. Daher veranstalten wir in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Tübingen e.V. eine Tagesfahrt nach Rottweil. Schließlich bieten wir in mehreren Themenführungen an, eine neue Perspektive auf einige Kunstwerke unserer Sammlung zu gewinnen.

Auf Tuchfühlung 2020
Jahresprogramm 2020