24.–25.10.2019: Mechthild von der Pfalz (Tagung)

Mechthild
Grabplastik der Mechthild von der Pfalz von Hans Multscher [um 1450–52], Stiftskirche Tübingen

Mechthild von der Pfalz

Eine Fürstin und ihre Höfe

 Aus Anlass der 600. Wiederkehr des Geburtstages von Mechthild von der Pfalz (1419–1482) veranstaltet das Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Rottenburg am Neckar, dem Sülchgauer Altertumsverein Rottenburg am Neckar und der Diözese Rottenburg-Stuttgart diese Tagung. Sie wird in Rottenburg begleitet von der Sonderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, „Mechthild (1419–1482) im Spiegel der Zeit“ in der Zehntscheuer Rottenburg.

Die Vorträge sind drei Sektionen zugeordnet, die unterschiedliche Zugänge zu Mechthild und ihrer höfischen Umgebung vermitteln: Die kulturgeschichtliche Annäherung über Mechthilds Familien, die Pfalzgrafen bei Rhein, die Grafen von Württemberg und die Habsburger, steht neben literaturwissenschaftlichen Vorträgen zur Historiographie und der Literatur an Mechthilds „Musenhof“ in Rottenburg. Beiträge zur Architektur und bildenden Kunst in Mechthilds Umfeld ergänzen den Eindruck einer glänzenden höfischen Kultur im deutschen Südwesten. Grundlegende sozialgeschichtliche Fragen nach den Handlungsspielräumen von Fürstinnen und fürstlichen Witwen verbinden sich dabei mit aktuellen interdisziplinären Problemkreisen um literarische und künstlerische Interessen und herrschaftliche Repräsentation.

 Veranstaltungsort der Tagung

Zehntscheuer, Bahnhofstraße 16, 72108 Rottenburg a. N.

Veranstaltungsort des öffentlichen Abendvortrags

Bischöfliches Ordinariat, Eugen-Bolz-Platz 1, 72108 Rottenburg a. N.

Tagungsleitung

Prof. Dr. Sigrid Hirbodian (Tübingen)
Prof. Dr. Peter Rückert (Stuttgart / Tübingen)

Anmeldungen

Eine Anmeldung ist bis zum 13.09.2019 möglich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an der Tagung, am Abendvortrag oder an beiden Veranstaltungen teilnehmen möchten. Anmeldungen bitte an: katharina.huss@uni-tuebingen.de.

Der Besuch von Tagung und Abendvortrag ist kostenlos.



Programm

 

Donnerstag, 24. Oktober 2019

09.00–09.30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Karlheinz Geppert (Rottenburg a. N.) / Sigrid Hirbodian (Tübingen)


Familien und Höfe
Moderation: Roland Deigendesch (Reutlingen) 

09.30–10.30 Uhr
Herzogin von Bayern – Pfalzgräfin bei Rhein – Kurfürstentochter
Mechthild und ihre Herkunftsfamilie
Ellen Widder (Tübingen)

Kaffeepause

11.00–12.00 Uhr
Mechthild und das Haus Württemberg im Spiegel fürstlicher Korrespondenz
Peter Rückert (Stuttgart/Tübingen) / Anja Thaller (Stuttgart)

Mittagessen

13.30–14.30 Uhr
Mechthild von der Pfalz, Sigmund von Tirol und der Streit um die Herrschaft Hohenberg
Erwin Frauenknecht (Stuttgart)

14.30–15.30 Uhr
Vom Nehmen und Geben
Das letzte Testament Mechthilds im Kontext spätmittelalterlicher Vermächtnisse 
Carina Zeiler (Tübingen)

Kaffeepause


Literatur
Moderation: Martina Backes (Freiburg i. Br.) 

16.00–17.00 Uhr
Zwischen Fürst, Adel und Gelehrten
Historiographie am Heidelberger Hof
Birgit Studt (Freiburg i. Br.)

17.00–18.15 Uhr
Spracharbeit und Renaissancekultur
Niklas von Wyles „Translatzen“ und das Problem des Rottenburger Musenhofs 
Gudrun Bamberger (Tübingen) / Jörg Robert (Tübingen)

Abendessen


Öffentlicher Abendvortrag

20.00 Uhr
Grußwort
Generalvikar Dr. Clemens Stroppel (Rottenburg a. N.)

Mechthild von der Pfalz und ihre „Schwestern“
Fürstliche und gräfliche Witwen zwischen Fremd-und Selbstbestimmung im Spätmittelalter
Karl-Heinz Spieß (Greifswald)

Im Anschluss lädt die Diözese Rottenburg-Stuttgart zu einem Stehempfang ein.


 

Freitag, 25. Oktober 2019

09.00–10.00 Uhr
Frühhumanistische Autoren im Umfeld Mechthilds von der Pfalz 
Christa Bertelsmeier-Kierst (Marburg)

10.00–11.00 Uhr
Minnereden für Mechthild
Die ‚Mörin‘ und ‚Des Spiegels Abenteuer‘ Hermanns von Sachsenheim
Sandra Linden (Tübingen)

Kaffeepause


Kunst
Moderation: Anna Pawlak (Tübingen)

11.30–12.30 Uhr
Höfische Architektur im Alten Reich zur Zeit Mechthilds von der Pfalz 
Tradition und Innovation
Stephan Hoppe (München)

Mittagessen

14.00–15.00 Uhr
Spuren Mechthilds in der Baulandschaft in und um Rottenburg
Tilmann Marstaller (Rottenburg a. N.)

Kaffeepause

15.30–16.30 Uhr
Devota mulier in Deum
Mechthild von der Pfalz im Spiegel von Stiftungswesen und Kunst
Melanie Prange (Rottenburg a. N.)


Round Table

ab 16.30 Uhr
Sarah De Maris (Valparaiso) / Sigrid Hirbodian (Tübingen) / Anna Pawlak (Tübingen) / Jörg Robert (Tübingen) / Peter Rückert (Stuttgart/Tübingen)

 


Programmflyer