26.04.–28.06.2020: Harald Fuchs – Materials Reloaded [verschoben]

Bitte beachten Sie, dass diese Ausstellung leider verschoben werden muss, vermutlich auf das Frühjahr 2021. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Ausstellung in Kooperation mit dem Kulturverein Rottenburg

Reliquien – eine Objektgattung, die völlig aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Es handelt sich ursprünglich um Gegenstände, die im Kontakt mit Heiligen waren oder ihren toten Körpern entnommen wurden. An diesen Überresten entzündete sich seit der Antike die Verehrung der Heiligen. Sie wurden dementsprechend reich gefasst und eindrucksvoll inszeniert.

Harald Fuchs, einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Deutschlands, nähert sich den Reliquien als Spuren des Lebens und Glaubens neu an. Ausgehend von der Sammlung von Reliquiengläsern im Diözesanmuseum zeigt er, dass die Objekte immer noch eine Aura des Heiligen und Überirdischen besitzen: eine transzendente Wirkung, die der Künstler in zeitgenössische Ausdrucksformen überträgt.

Schockierend verdeutlicht sich die Ausdruckskraft von „Lebensspuren“ im Ausstellungsbereich des Kulturvereins. Ausgangspunkt hierfür ist die Kleidung von 5.400 Tutsi, die während des Bürgerkrieges in Ruanda in einer Kirche erschlagen wurden und die Fuchs durch Lichtinstallationen in den Ausstellungsraum überträgt. Wie im Falle der Heiligenreliquien führen sie das Ungreifbare und Unsagbare vor Augen: hier jedoch die Grausamkeit, den Schmerz, die Hoffnung darauf, dass sich dies niemals wiederholen möge.

Harald Fuchs verdeutlich eindringlich, dass Reliquien als etwas Materielles, Festhaltbares uns Wege ins Immaterielle öffnen – eine Kraft, die damals wie heute wirkt.

Zu dieser Ausstellung wird es ein Begleitprogramm geben.

 

Jahresprogramm 2020