30.01.2020, 15 Uhr: „Du sollst Dir kein Bildnis machen“

Wie sich trotz des biblischen Bilderverbots eine christliche Kunst entwickelte

Frauengespräch | Diözesanmuseum Rottenburg

Trotz der Ablehnung im Dekalog, entfaltet sich ab der Spätantike ein frühchristliches Bildprogramm, in dem verschiedene Techniken und unterschiedliche religiöse Funktionen zum Ausdruck kommen. Welche Rolle spielten traditionelle Kunstwerke für Glauben und Kirche, und wie ist es heute angesichts der Autonomie der Kunst? Brauchen wir die Künstler noch?

Referentin: Judith Welsch-Körntgen (Kunstpädagogin/Theologin, Stuttgart)

Dauer: ca. 60 Minuten

Eintritt: 5,– € pro Person (Kinder bis 12 Jahre frei)

Anmeldung: ohne Voranmeldung


In der Veranstaltungsreihe „Bild und Botschaft – Kunstgespräch für Frauen“ soll es den Teilnehmerinnen ermöglicht werden, die Bildwerke im Gespräch zu erschließen. Vor allem dem Aus­tausch in der Diskussion soll Raum gegeben werden. In offener Runde finden wir einen ganz individuellen Zugang zu den Kunstwerken.

Bild und Botschaft 2020
Jahresprogramm 2020