Digitale Angebote

Im Zuge des andauernden Lockdowns können keine Führungen in Sülchen stattfinden. Das Museum öffnet daher digital seine Türen und präsentiert online die Schätze aus der Sülchenkirche. Weitere Einblicke in das Frühmittelalter bieten die digitalen Angebote der Sonderausstellung „In unserer Erde. Grabfunde des frühen Mittelalters im Südwesten“.

Seit etwa 1.500 Jahren dient Sülchen als Begräbnisort. Die bei den jüngsten archäologischen Grabungen (2011–2017) entdeckten Funde sind herausragende Zeugnisse der christlichen Frömmigkeit – vom Frühen Mittelalter bis ins Barock.

Ihre Bedeutung erhält die Kirche (Mitte 15. Jh.) auch durch die Nutzung als Bischöfliche Grablege seit 1869. Die historische Gruft wurde im Zuge der letzten Restaurierung aufgegeben, um damit die Reste zweier Vorgängerbauten (um 1000 / 1120/30) für die Besucher zugänglich zu machen.

Die neue Gruft – ein in Stampflehm ausgeführter Andachtsraum unter dem Kirchenlanghaus – wurde vom Bregenzer Architekturbüro Cukrowicz Nachbaur entworfen. Der Reiz der Architektur liegt im Spannungsverhältnis der zeitgenössischen Ästhetik und der tiefen historischen und religiösen Symbolkraft.

Das Diözesanmuseum macht die historische Bedeutung und die Vielfalt an Nutzungen Sülchens in einem jährlichen Sonderführungsprogramm erlebbar. Auch Kinder sollen den Reichtum des Ortes auf anschauliche Weise vermittelt bekommen. Daher bietet das Museum auch spezielle Termine für unsere jungen Besucher an.

Wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang

Panorama 3D-Rundgang starten

Öffentliche Führungen und Veranstaltungen

Dauer: ca. 60 Minuten

Termine: für gewöhnlich Sonntag, 14.30 Uhr

Anmeldung: derzeit erforderlich

Eintrittspreis: 5,– Euro pro Person (Kinder bis 12 Jahre frei). Es wird gebeten, das Eintrittsgeld vor Ort passend bereitzuhalten.

Treffpunkt: Hauptportal Sülchenkirche

Hinweis: Wir bitten um Verständnis, dass alle Veranstaltungen vorbehaltlich der weiteren Entwicklung im Zuge der Corona‐Pandemie angekündigt sind.