Kinderfranziskusfest in Sießen

Kinderfranziskusfest im Kloster Sießen am 01. Mai 2024

Herzlich eingeladen sind alle Kinder bis ca. 13 Jahre und ihre Familien. Groß und klein sind willkommen.

Seit Jahren tummeln sich an diesem Tag auf dem Klosterberg viele Menschen. Wir feiern, spielen und erfahren etwas über das Leben des Hl. Franziskus. Jedes Jahr gibt es allerlei kreative Mitmachangebote, Spiele und ein Theaterstück.

Tagesverlauf

10.30 Uhr Mitmach-Auftakt – 11.00 Uhr Franziskusstationen + Picknick – 12.00 Uhr Spielemarkt mit vielen Möglichkeiten –
15.00 Uhr kreativer Gottesdienst

Bitte mitbringen: Verpflegung für den Tag, Sonnen- und Regenschutz

Wenn Sie Fragen haben oder mehr Informationen brauchen zu Anmeldungen, Mitarbeit, Ablauf, dann melden Sie sich gerne bei:

Jugendhaus Team, Kloster Sießen 3, 88348 Bad Saulgau, Tel. 07581 80-106, e-mail: kinderfranziskusfest[at]klostersiessen[dot]de

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

 


An der Schwelle zur Renaissance

Mit Melanie Prange, Leiterin des Diözesanmuseums, begeben wir uns am Donnerstag, 18. April, um 15 Uhr auf einen Rundgang, der die künstlerischen Innovationen und die Veränderung der Bildsprache zwischen Spätmittelalter und Renaissance ins Blickfeld rückt. Unter den Highlights der Führung sind auch Gemälde des „Dürer-Schülers“ Hans Süß von Kulmbach (1482-1522) und des Augsburger Malers Thoman Burgkmair, Vater des Renaissance-Genies Hans Burgkmair (1473-1531) und selbst einer der führenden Meister des 16. Jahrhunderts.


Kreuzweg-Stationen – Künstlergespräch mit Bernard Langerock

Der Fotograf Bernard Langerock hat aus seiner umfangreichen Fotoserie “Kreuzphänomene” 15 Arbeiten ausgewählt und sie zu Kreuzwegstationen zusammengestellt. Dr. Kurt-Peter Gertz, Theologe und Kunsthistoriker, setzt sich in seinen Texten assoziativ mit dem Ergebnis dieser Arbeit, einer in der Kunstwelt seltenen Darstellungsform des Kreuzweges, auseinander.

Durch die offene Kombination von Bild und Wort wird den Betrachtenden die Möglichkeit gegeben, eigene Vorstellungen und Gedanken zu entwickeln und sich meditativ in die Fotografien zu vertiefen.

Die Darstellung des Kreuzwegs geht auf die „Via dolorosa“, den historischen Leidensweg Jesu von der Verurteilung bis zur Kreuzigung auf dem Kalvarienberg in Jerusalem zurück.

Der Künstler spricht mit Dr. Melanie Prange über die ausgestellten Arbeiten und den Kreuzweg in der Kunst- und Frömmigkeitsgeschichte.

Bernard Langerock, Fotokünstler
Dr. Melanie Prange, Leiterin Diözesanmuseum Rottenburg, Diözesankonservatorin

Donnerstag, 04.04.24, 19:00 – 20:30 Uhr
Haus der Katholischen Kirche, Stuttgart
Eintritt frei

Die Anmeldung erfolgt über die Homepage des Katholischen Bildungswerks Stuttgart:
Anmeldung „Kreuzweg-Stationen – Künstlergespräch mit Bernard Langerock“

Weitere Informationen zur Ausstellung „Kreuzweg-Stationen“ auf der Homepage des Katholischen Bildungswerks Stuttgart:
https://www.kbw-stuttgart.de/veranstaltungen/290224-kreuzweg-stationen/


Nazarener Kunst

In den Kirchen der Diözese Rottenburg-Stuttgart befinden sich eine Vielzahl von Gemälde und Skulpturen, die durch ihren romantischen Stil hervorstechen. Der Kunsthistoriker Sebastian Eckert aus der Fachstelle Kunstinventarisierung beleuchtet am Samstag, 6. April, um 15 Uhr Beweggründe und Ziele, Formensprache und kulturhistorische Brisanz der Künstlerbewegung der Nazarener.

Titelbild: Kreuzwegstation nach Johann Klein, spätes. 19. Jh (Ausschnitt)


Mysterium. Ein geistlicher Liederabend

Mit dem Liederabends „Mysterium“ am Sonntag, 17. März, um 18 Uhr legen die Pianistin Doriana Tchakarova und der Bariton Johannes Held die existentiellen Dimensionen romantischer Kompositionen frei.


EinBlick in...

Warum ist in diesem einstigen Altarbild nicht das Christuskind im Zentrum abgebildet?
Dr.in Nadine Niester gibt einen EinBlick in Komposition und Botschaft eines Kunstwerks des Meisters des Riedener Altars.


Beflügelt durch den Advent

Mit einem Rendezvous von Kunst und Musik lassen sich auch die letzten schmuddeligen Novembertage erhellen: Am Wochenende beginnt unsere vorweihnachtliche Konzertreihe „Beflügelt“, die Sie bis in die Adventszeit begleiten wird.

Inmitten unserer Schausammlung  erklingen die Werke alter Meister in neuem Licht. Das erste Konzert am Samstag, 25.11., ist Johann Sebastian Bach gewidmet. Die japanische Pianistin Shoko Hayashizaki entführt auf eine Reise durch das „Italienische Konzert“ und andere zeitlose und beliebte Klavierwerke Bachs wie die „Französischen Suiten“, „Chromatische Fantasie“ und „Fuge BWV 903“.

Am Totensonntag, 26.11., interpretiert das Klavierduo Hayashizaki-Hagemann Johannes Brahms‘ „Ein deutsches Requiem“ in einer bewegenden Fassung für vier Hände.

Die „Winterreise“, Franz Schuberts berühmtester Liedzyklus, entfaltet  am Sonntag, 3.12., seine berückende Wirkung in einer außergewöhnlichen Fassung von Gregor Meyer. Das Klangfarbenspektrum der herausragenden Solisten Johannes Held (Bariton) und Kerstin Mörk (Klavier) wird durch den Kammerchor Stuttgart Vokal unter der Leitung von Karin Oehler erweitert.

Mit dem Akkordeonisten Nepomuk Golding findet die Konzertserie einen stimmungsvollen Abschluss. Sein virtuoses Spiel präsentiert am Samstag, 9.12., Werke zeitgenössischer Komponist:innen und macht alte Werke neu erlebbar.

Am gleichen Tag, um 15 Uhr, findet außerdem ein besonderes Ereignis statt: Ein weihnachtliches Mitmach-Konzert, organisiert in Kooperation mit der Musikschule Rottenburg, verspricht einen inspirierenden Nachmittag für die jüngsten Musikliebhaber:innen.

Alle Konzerte finden von 17 bis 18 Uhr statt, das Kinderkonzert beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt zu den Konzerten beträgt 10 Euro, das Kinderkonzert ist kostenfrei.

 


Advent, Advent – warum ein Lichtlein brennt!

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Ein Lichtlein? Oder doch gar 23? Woher kommt der Brauch, vier Kerzen in ein rundes Tannengrün zu stellen und jeden Sonntag eine zu entzünden? Matthias Raidt hat sich auf Spurensuche begeben. In unserer Reihe „Kruzifix!“ liefert er dieses Mal Faszination & Fakten rund um den Adventskranz.


Wanderausstellung: Neue Kinder- und Jugendbücher

Ausstellung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Rottenburg

Nach langer Pause kommt in diesem Jahr wieder die Wanderausstellung „Neue Kinder- und Jugendbücher“ nach Rottenburg. Mehrere 100 Bücher warten im Foyer des Diözesanmuseums und im Foyer des Rathauses darauf, von Euch entdeckt zu werden.

Alle Altersgruppen werden fündig, denn die Ausstellung besteht aus Bilderbüchern, Kinderromanen und -sachbüchern, sowie Jugendromanen.

Selbstverständlich sind viele der Bücher auch in der Stadtbibliothek zu finden, falls ihr dennoch eines vermisst, füllt einfach einen Wunschzettel aus. Nach der Ausstellung wertet das Kinderbibliotheksteam die Wunschzettel aus und entscheidet, welche Bücher für die Bibliothek eingekauft werden.

Für Kinder und Jugendliche von 3-18 Jahren.

Eintritt frei

ACHTUNG: Verlängert wird nur der Ausstellungsbereich im Diözesanmuseum! 

Info: https://www.stadtbibliothek-rottenburg.de/wanderausstellung.137832.htm

 

 

Bild: Keyvisual Jugendbibliothek © Steffen Schlüter


„Garden“ | Film und Künstlergespräch

Am Samstag, 28. Oktober, um 17.30 Uhr, zeigt das Diözesanmuseum Rottenburg die neue filmische Arbeit des vielfach ausgezeichneten Künstlers Georg Lutz aus Stuttgart. „Garden“ untersucht Überreste rechter Ideologie anhand von Flora, Fauna, Monumenten und historischen Orten. Die Arbeit spannt einen Bogen vom historischen Nationalsozialismus bis zu aktuellem rechten Terror. Das anschließende Künstlergespräch bietet die Möglichkeit zum persönlichen Austausch.

Am gleichen Tag, um 15 Uhr, bietet Dr. Herbert Aderbauer (Diözesanarchiv Rottenburg) eine öffentliche Führung durch die 2023 eröffnete Bischof-Sproll-Gedenkstätte im Herzen Rottenburgs an. Die Führung beleuchtet die Geschichte des Bekennerbischofs Joannes Baptista Sproll, der aufgrund seines Widerstands gegen die NS-Diktatur aus seiner Diözese verbannt wurde. Im Anschluss an die Führung lädt das Diözesanmuseum zu einer Kaffeepause ein.

Programm:

um 15 Uhr: Führung durch die Sproll Gedenkstätte

Treffpunkt: Pforte des Bischöflichen Ordinariats, Eugen-Bolz-Platz 1, 72108 Rottenburg

ab 16.30: Kaffepause im Diözesanmuseum

um 17:30: Filmvorführung „Garden“ und Künstlergespräch mit Georg Lutz

 

Foto: Georg Lutz, Garden (2023), Filmstill.